T O N S  P   U   R    / w o r k s h o p

by admin on September 30, 2010

VOICES OF WEDDING
ANDRES BOSSHARD* [CH]
+ SchülerInnen der Ernst-Schering-Oberschule Berlin/Wedding
*1955 geboren in Zürich, lebt und arbeitet in Zürich

TONSPUR IN BERLIN
Schloßplatz Berlin/Mitte
Banklinie zwischen Berliner Dom und Hochschule für Musik Hanns Eisler
[nahe der Humboldt-Box]
Präsentation: Fr 08.10., 11.30h
Grußwort: Hilmar Pletat [Direktor der Ernst-Schering-Oberschule]
Einleitende Worte: Günther Piening [Beauftragter des Berliner Senats für Integration und Migration]
Zum Projekt: Georg Weckwerth [Künstlerischer Leiter TONSPUR], Andres Bosshard [Klangkünstler/Workshopleiter], Workshop-TeilnehmerInnen
09.10.10-23.10.10 | täglich/daily  8-22h

VOICES OF WEDDING
TONSPUR_workshop + 8-Kanal-Klangkomposition * Leitung/Klangregie: Andres Bosshard * TeilnehmerInnen: SchülerInnen der Ernst-Schering-Oberschule * Tontechnik: Florian Kühnle/Peter Szely * Wissenschaftliche Begleitung/Blog-Redaktion: Hannah Schwegler * Foto/Video/Web-Dokumentation: Frank Paul * Pädagogische Beratung: Renate Wachinger * PR/networking: Annette Barner * Konzept/Organisation: Florian Wachinger * Produktion: TONSPUR für einen öffentlichen raum* * Besonderer Dank: Michael Metzner/Thomas Drittler [Musiklehrer an der Ernst-Schering-Oberschule] * *Prix Ars Electronica 2010 / Honorary Mention Digital Musics & Sound Art.
Gefördert aus Mitteln des Projektfonds Kulturelle Bildung / Berliner Kulturprojekte GmbH

voices of wedding
sound graffiti
Hey! Du!
Echoraum für Livestimmen aus dem Wedding. Klangchoreografie von Bewegung und Begegnung, vom zufälligen Hier und Jetzt und der Erinnerung an das was ich mir eben vorgenommen habe für die Zukunft zu wünschen.
Was? Wer? Wir!

Im Rahmen eines Workshops an der Ernst-Schering-Oberschule entstanden zusammen mit Schülern Liveaufnahmen von Aktionen und Stimmen auf verschiedenen Straßen und Plätzen vom Wedding. Diese bildeten den akustischen Hintergrund für mehrere turbulente Klangaktionen der Schüler auf dem Schulhof. Raumechos, Nahaufnahmen der Stimmen und Fragmente der Soundtracks des Workshops spannen nun einen mehrkanaligen Klangraum auf, der sich zyklisch in das Geschehen des Schlossplatzes mischt.
Andres Bosshard 2010

voices of wedding
sound graffiti
Hey, you!
Echo space for live voices from Berlin-Wedding. Sound choreography for movement and encounters from the coincidentally right here and now, and the memory of what I have just decided to wish for, for the future.
What? Who? Us!

During a workshop held with pupils from the Ernst-Schering-Oberschule school in Berlin-Wedding live recordings were made of activities and voices on different streets and public squares in Wedding. These formed the acoustic background for several turbulent three-dimensional sound actions by the pupils in the playground. The echo of the playground, close-up recordings of voices and fragments of the soundtrack from the workshop now span a multichannel space of sound that mixes cyclically with whatever happens on Schlossplatz.

- – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - – - -

TONSPUR für einen öffentlichen raum präsentiert seit Juli 2009 auf dem Schloßplatz in Berlin/Mitte mehrkanalige Klangarbeiten internationaler KünstlerInnen. Entstanden ist so eine neue und neuartige Klanggalerie im öffentlichen Raum.
Mit dem Projekt VOICES OF WEDDING engagiert sich TONSPUR erstmalig im Bereich kulturelle Bildung. Schüler der Weddinger Ernst-Schering-Oberschule sollen mit Hilfe des Mediums Klang ihrem Kiez eine Stimme geben – auf dem Schloßplatz, dem geplanten zukünftigen Forum der Weltkultur. Als klangliches Material dient einerseits die Klanglandschaft des Weddinger Kiezes, die mit der alltäglichen Lebenswelt der Schüler verbunden ist. Andererseits Klänge und Geräusche, die die Schüler selbst erzeugen – bspw. mit Ihren Stimmen oder Percussionsinstrumenten.
Für die Leitung des mehrtägigen Workshops hat TONSPUR den namhaften Klangkünstler und Pädagogen Andres Bosshard nach Berlin eingeladen. Bosshard wird eine Gruppe von 10-12 SchülerInnen der Ernst-Schering-Oberschule auf Klangwanderungen in ihren Weddinger Kiez mitnehmen und im improvisatorischen Umgang mit Ihrer Stimme und einfachen Instrumenten schulen. Dabei werden die TeilnehmerInnen lernen, Umweltklänge und selbst erzeugte Klänge aufzuzeichnen und anschließend am Computer kreativ zu bearbeiten. Den Schülern soll es so ermöglicht werden, akustische wie kulturelle Vielfalt des eigenen Kiezes durch das Ohr neu zu erleben und sich über die eigene Stimme und den eigenen musikalischen Ausdruck als Teil der sozialen Umwelt zu begreifen.
Das Ergebnis des Workshops wird über einen Zeitraum von zwei Wochen auf dem Schloßplatz als mehrkanalige Klangcollage öffentlich präsentiert. VOICES OF WEDDING liefert so einen ersten Beitrag für eine soziokkulturelle Nutzung des sogenannten Humboldt-Forums, das ungeachtet der aktuellen Verschiebung des Wiederaufbaus des Berliner Stadtschlosses in der jetzigen “Übergangsnutzung Schloßareal” entstehen soll.
Florian Wachinger & Georg Weckwerth

Since July 2009 TONSPUR für einen öffentlichen raum has been presenting multichannel sound works by international artists on Schlossplatz in Berlin-Mitte. The result is a new kind of sound gallery in public space.
TONSPUR is engaging for the first time with the field of cultural education with the project VOICES OF WEDDING. Pupils at the Ernst-Schering-Oberschule in Wedding are to be given a voice with the aid of the medium of sound from their neighbourhood – on Schlossplatz, the planned site of the Forum der Weltkultur (World Culture Forum). Raw material is provided by the sound landscape of the Wedding neighbourhood, which is tied to the pupils’ everyday world, as well as by sounds and noises produced by the pupils themselves – e.g. with their voices or percussion instruments.
TONSPUR invited the famous sound artist and pedagogue Andres Bosshard to come to Berlin to run the workshop. Bosshard is to take a group of 10-12 pupils from the Ernst-Schering-Oberschule with him on sound-walks around their neighbourhood, Wedding, and train them in using improvisation with their voices and simple instruments. The participants will also learn how to record ambient sounds from their environment and self-produced sounds, and then how to work with these creatively on the computer. The pupils are to be given an opportunity to experience the acoustic as well as cultural diversity in their neighbourhood in a new way by using their ears, and to view their own voices and musical expressivity as part of the social environment.
The result of the workshop is being presented to the public on Schlossplatz as a multichannel sound collage for a two-week period. VOICES OF WEDDING provides a first contribution for a socio-cultural utilisation of the Humboldt Forum, a contribution that is to be produced during the current ‘transitional use’ of the Schlossplatz grounds regardless of current upheavals in the rebuilding of the Berlin City Palace.

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.